Warum eigentlich „Winter“-Laufserie?

Ich habe mir das mal durch den Kopf gehen lassen.
Es gibt ja einige Laufserien, die als „Winterlaufserien“ bezeichnet werden. In unserer Gegend wäre da beispielsweise Jügesheim, Seligenstadt oder auch Goldbach, wo ich derzeit Sonntagvormittags meine Zeit verbringe.

Jetzt habe ich mich gefragt, warum eigentlich „Winter“-Laufserie? Der Winter geht doch erst am 21. oder 22. Dezember los, die Laufserien hingegen schon im November. Jügesheim beispielsweise hat zwei Lauftermine im Herbst, ebenso Seligenstadt. Die Zahl der Lauftermine im Winter sind ebenso zwei. Logischerweise ist die Serie doch dann nur eine halbe Winterlaufserie, weil ja nur 50% der Termine im Winter liegen, oder? Besonders, weil im März ja noch Platz wäre für jeweils einen Termin, und der zählte wiederum zum Winter.
In Goldbach ist die Bilanz sogar noch unausgeglichener. Sechs von neun Laufterminen werden schon im Herbst absolviert. Und von den dreien, die im Januar und somit im Winter stattfinden, zählen nur noch zwei in die Wertung. Ist Goldbach also nur eine „Viertelwinterlaufserie“?
Allemal eine komische Bezeichnung, diese Winterlaufserie. Vielleicht könnte man es umbenennen, in sagen wir „Dunkelserie“, weil die Tage zu der Jahreszeit, in der die Serien stattfinden, so kurz sind und kaum hell werden. Oder noch ganz anders.

Dennoch bleiben Winterlaufserien ein fester Bestandteil der Trainingsplanung.
Für Goldbach habe ich bereits etwas vorgegriffen, um die Lage zu sondieren. Die sonntäglichen Ausflüge dienen wie bekannt nicht nur dem Training, am Ende gibt es auch etwas zu gewinnen. Es wird also gerechnet, in zwei Kategorien. Zum einen die Long-Distance-Wertung, in der alle acht Laufzeiten addiert werden. Wer einen oder mehrere Läufe auslässt, fliegt aus dieser Wertung heraus. Daneben gibt es noch die sogenannte Top5-Wertung, für die die besten fünf Zeiten addiert werden. Diese lasse ich erst einmal außen vor, bis jetzt kann die Top5-Wertung noch von jedem gewonnen werden, auch wenn er am Sonntag das erste Mal am Start steht.

Bei den drei bisher absolvierten Läufen ging es schon mächtig hin und her; in der Gesamtzeit habe ich die schnellsten fünf Läufer miteinander verglichen:

Bernhard Ich Markus Simon Lorenz
Lauf 1 37:27 36:01 38:03 38:00 37:47
Lauf 2 36:41 37:43 37:10 38:16 37:49
Lauf 3 36:47 36:15 36:29 36:44 38:07
Gesamtzeit 1h50:55 1h49:59 1h51:42 1h53:00 1h53:43

Bis jetzt sieht es recht vielversprechend aus. Kommenden Sonntag plane ich, ordentlich aufs Tempo zu drücken und zu zeigen, dass die bisherigen Läufe wirklich nur ambitionierte Tempodauerläufe waren. Auch möchte ich mit Blick auf die Long-Distance-Wertung etwas Zeit herauslaufen, werde ich mich doch beim ersten Termin im Dezember etwas zurückhalten, weil nach Goldbach noch der Crosslauf in Pfungstadt als Doppelbelastung auf dem Plan steht. Es wird ein Test.

Advertisements

3 Gedanken zu „Warum eigentlich „Winter“-Laufserie?

  1. Hey Markus,

    der kalendarische Winteranfang liegt auf 21./22. Dezember.
    Der meteorologische Winteranfang liegt auf dem 01. Dezember.

    Ich hoffe sehr, dass mal wieder so viel Schnee im Rhein-Main-Gebiet liegen wird wie auf deinem Foto 🙂

    Viel Erflog/Glück für Goldbach.

    Greetz

    TOM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s