10 km

Barcelona: Cursa dels Nassos
bestenlistenfähig
Termin: Silvester
Ein attraktiver und flotter Kurs durch die katalanische Hauptstadt mit riesigen Starterfeldern. Blockstarts wie bei einem Marathon. Bei rechtzeitiger Anreise findet man problemlos einen Parkplatz direkt am Meer. Durch die relativ späte Startzeit gegen 17 Uhr läuft man in die Dämmerung hinein, die Temperaturen sind für das Laufen meist wie geschaffen. Sowohl als Erlebnis wie auch für Bestzeitenversuche sehr zu empfehlen.
Bestes Abschneiden (2013): 33:30 min, Platz 57

Bieber: Kartoffellauf
Termin: August
Ein klassischer Volkslauf. Keine dichten Felder, keine schnelle oder attraktive Strecke. Wurde in mein Marathontraining integriert.
Bestes Abschneiden (2013): 37:03 min, Platz 1

Brühl: Heini-Langlotz-Lauf
bestenlistenfähig
Termin: März
Keine schnelle Strecke. Zu viele Kurven, zu viele Wellen, teilweise auch Schotter. Dafür gute Felder, weil im Rahmen des Drei-Länder-Laufcups Geldpreise gewonnen werden können. Der Start auf einer breiten Bundesstraße regt zu einem zu schnellen Start an. Die Zeitmessung war meiner Erfahrung nach – trotz Chip – nicht exakt.
Bestes Abschneiden (2014): 34:49 min, Platz 14

Dieburg: Stadtlauf
Termin: Anfang Juli
Ein Rundkurs mit vielen Ecken und aufgrund der Jahreszeit vielen Wasserduschen und Getränkestellen über fünf Runden. Über Asphalt, Schotter und Pflaster. Die Überrundungen können zu Behinderungen führen. Sehr liebevoll organisiert, mit Obst und unterschiedlichsten Getränkesorten im Ziel. Ein Besuch lohnt sich, wenn auch nicht für schnelle Zeiten.
Bestes Abschneiden (2015): 36:24 min, Platz 6

Dietzenbach: Stadtlauf
Termin: Ende September
Eine schnelle und sehr exakte Strecke über fünf Runden. Durchgängig Asphalt, dafür aber teilweise enge Kurven. Die Überrundungen können zu Behinderungen führen. Meist üppige Preise.
Bestes Abschneiden (2012): 32:53 min, Platz 2

Düsseldorf: Kö-Lauf
bestenlistenfähig
Termin: Anfang September
Mehrfach habe ich im Vorfeld „schnellste Strecke deutschlands“ gelesen, wirklich überzeugt bin ich im Nachhinein nicht. 10 90°-Kurven auf einer 2-km-Runde sind schon einiges, so kommen eine Menge Rhythmuswechsel zusammen. Ansonsten stimmt alles: Organisation, wirklich flach und ein paar Zuschauer sind auch an der Strecke. Zu der Konkurrenz kann ich nicht sagen, 2014 waren die Deutschen Meisterschaften integriert, da war sogar zu viel los um mich herum. Als Fazit würde ich sagen, dass die Strecke zwar schnell, aber nicht die schnellste ist. Eine allzu lange Anreise würde ich nicht in Kauf nehmen.
Bestes Abschneiden (2014): 34:14 min, Platz 152

Frankfurt: Spiridon-Silvesterlauf
bestenlistenfähig
Termin: Silvester
Keine schnelle Strecke, dafür sorgt ein sehr giftiger Hügel bei km 8. Dennoch sind eigentlich immer sehr viele sehr schnelle Leute am Start. Grund könnten wie beim Frankfurter Halbmarathon die für die Sieger zur Verfügung stehenden Fluggutscheine sein. Der erste Kilometer wird grundsätzlich sehr schnell gerannt. Ansonsten wechseln sich Waldwege mit Asphalt ab, mit leichten Wellen muss man zurechtkommen.
Bestes Abschneiden (2012): 33:44 min, Platz 13

Goldbach: Wintercrosslaufserie
Termin: November bis Januar, Sonntagmorgens
DIE Kultveranstaltung. Trotz des frühen Starts am Sonntagmorgen und der anspruchsvollen Strecke „finishen“ meist über 600 Sportler. Meiner Meinung nach ideal als Tempodauerlauf mit zusätzlichem Kraftausdauerfaktor durch die vielen Steigungen. Durch das wöchentliche Treffen kommt häufig eine familiäre Atmosphäre auf. Negativ auffällig sind nur die vielen Anglizismen und die lange Abschlusssiegerehrung für die Serienteilnehmer.
Bestes Abschneiden (2011): 34:58 min, Platz 1

Groß-Gerau: Frühjahrslauf
bestenlistenfähig
Termin: Fastnachtssamstag
Eine schnelle, flache Strecke über Waldwege. Nur vier Kurven! Meist kommen gute Felder zusammen, es ist selten, dass mit 35-er Zeiten gewonnen werden kann. Die Kilometer zwei bis vier sind wegen Waldarbeiten oder Regenfälle anfällig für unrundes Geläuf. Positiv ist bei diesem Lauf die Parkplatzsituation zu bewerten, weil ein großräumiges Areal direkt neben dem Start zur Verfügung steht. Weiterhin ist besonders das Kuchenbuffet nach dem Lauf zu empfehlen!
Bestes Abschneiden (2014): 33:05 min, Platz 1

Jügesheim: Winterlaufserie
bestenlistenfähig
Termin: November bis Februar, 1. Samstag des Monats
Eine schnelle Strecke, die ich in- und auswendig kenne, weil ich in diesem Gebiet den Großteil meiner Dauerläufe absolviere. Bis auf kleinste Höhenunterschiede ist der Kurs komplett flach, Asphaltstraßen und gut befestigte Waldwege wechseln sich ab, der Zieleinlauf ist auf der Tartanbahn im Stadion. Der Streckenverlauf kommt mit fünf Kurven aus, ansonsten sind die Richtungswechsel sachte. Die lange Gerade zwischen km 6 und 9,5 kann sich allerdings etwas ziehen. Die Kilometer-Markierungen sind absolut exakt. Hört sich geradezu perfekt an. Durch die Wintertermine gibt es allerdings zwei große Feinde für die Bestzeitaspiranten: Zum einen natürlich das Wetter, zum anderen die Waldarbeiter. Wenn die an den falschen Tagen ihr schweres Gerät einsetzen, werden leider Teile der Strecke in tiefe Schlammabschnitte verwandelt. Bis zu 200 m „Cross“ musste ich so schon miterleben. Bei sehr trockenen oder gefrorenen Verhältnissen aber sehr zu empfehlen!
Bestes Abschneiden (2012): 32:52 min, Platz 1

Jügesheim: Osterlauf
bestenlistenfähig
Termin: Ostermontag
Die gleiche Strecke wie bei der Winterlaufserie, allerdings wird die Runde in die andere Richtung gelaufen. Weil ich sonst meist in Richtung der Winterlaufserie laufe, komischerweise für den Kopf sehr anspruchsvoll. Deshalb ist subjektiv die Streckenführung im Winter schneller.
Bestes Abschneiden (2013): Tempomacher

Königshofen: Panoramalauf
Termin: August
Eine schöne Strecke mit ca. 220 hm. Wirklich als Panoramalauf würde ich diesen aber nicht bezeichnen, denn einen Ausblick hat man für nur ca. 5 % der Laufstrecke. Aber auch im Wald läuft man ja gerne. Insgesamt ist die Veranstaltung mit viel Liebe gemacht, da werden auch Zeitplanverzögerungen verziehen. Und nach dem Lauf gibt es ausgesprochen leckere Würstchen vom Grill und ein reich bestücktes Kuchenbuffet, was auch noch für die Letzten mehr als reicht.
Bestes Abschneiden (2014): 37:06 min, Platz 2

Marburg: Ahrens-Stadtlauf
bestenlistenfähig
Termin: September
Keine schnelle Strecke. Es werden ca. 7 Runden gelaufen. In jeder Runde geht es einen Anstieg hinauf, dann um zwei rechtwinklige Kurven, eine gerade zurück, dann eine Links- und eine Rechtskurve, durch das Ziel und um einen Wendepunkt zurück. Wendepunkte gefallen mir nie, die Steigung raubt Kraft und windanfällig ist die Strecke auch. Meiner Meinung nach nur gut besetzt, weil regelmäßig die hessischen 10-km-Meisterschaften in Marburg ausgetragen werden. Nur bei Titelambitionen zu empfehlen.
Bestes Abschneiden (2014): 33:40 min, Platz 7

Neu-Isenburg: Hugenottenlauf
bestenlistenfähig
Termin: September
Eine flache Runde mit Start auf den Isenburger Straßen und großen Teilen im angrenzenden Wald. Durch viele schattige Passagen auch für heiße Tage geeignet. Der Zieleinlauf ist – nach dem Einlauf durch das Marathontor – auf der Tartanbahn. Sehr gelungen! Meistens ist viel los auf der Strecke, weil der Halbmarathon wie auch der 10-km-Lauf mit die beliebtesten des Main-Lauf-Cups sind.
Bestes Abschneiden (2012): 34:15 min, Platz 2

Rodenbach: Schneller Zehner
bestenlistenfähig
Termin: Ende März
Eigentlich eine schnelle Strecke, mit der ich persönlich aber nicht zurechtkomme. Zu Beginn nur Asphalt, auf der zweiten Hälfte auch befestigte Waldwege und sehr flach. Ich kenne einige, die dort gerne für schnelle Rennen hinfahren und auch Bestzeiten aufgestellt haben. Nachteil ist der frühe Start, besonders, wenn die Zeitumstellung auf die Nacht zum Rennen fällt. Einstellen muss man sich auf eine schnellere erste Hälfte, ab km 5 muss so viel gerettet werden wie möglich.
Bestes Abschneiden (2013): 33:37 min, Platz 2

Schaafheim: Wartturmlauf
Termin: Juni
Ein sehr anspruchsvoller Kurs mit teils sehr steilen Anstiegen über Wiesen und auch Asphaltwege. Schöne Strecke für Kraftausdauertraining. Als Anreiz für einen neuen Streckenrekord winkt der „Jackpot“ als Geldpreis.
Bestes Abschneiden (2013): 36:09 min, Platz 1

Worms: Nibelungenlauf
Termin: September
Eine sehr große Veranstaltung mit ca. 2000 Teilnehmern (inkl. 5-km-Läufen), bei denen Halbmarathonis und 10er gemeinsam gestartet werden. Dennoch ist am Start genügend Platz, um sich vorne einzusortieren. Gleich der Start erfolgt in einer Kurve, die erste Schleife durch die Innenstadt ist geprägt durch Wellen sowie durch viele Kurven, die den Laufrhythmus immer wieder unterbrechen. Erst ab der Hälfte wird die Strecke gerader und schneller. Großer Nachteil: 2015 standen die Kilometerschilder deutlich falsch.
Bestes Abschneiden (2015): 33:49 min, Platz 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s