23/24 Zitiert IV

„Wie sich ein Marathon-Weltrekord anfühlt? Unbeschreiblich. Am besten ist es, Sie probieren es selbst einmal aus.“ (Haile Gebrselassie)

Eine typische Ansage: versuchen Sie es doch selbst. Gehen Sie raus und laufen. Ohne Grenzen im Kopf. So schnell laufen, wie es geht. Die eigenen Grenzen verschieben, und – im Falle eines Weltrekords – die der Welt.
Vor morgen ein guter Schlusspunkt des Adventskalenders. Ein Aufruf nämlich es selbst zu versuchen: laufen zu gehen. Immer wieder. Und ab und zu versuchen, so schnell zu rennen, wie es geht.

Haile Gebrselassie (*18. April 1973 in Asella, Äthiopien) ist der (vielleicht) größte Läufer aller Zeiten. Er stellte insgesamt 27 Weltrekorde auf, holte zwei olympische Goldmedaillen und vier Weltmeisterschaftstitel über 10000 m. Nach seiner Karriere auf der Bahn gewann er vier Mal hintereinander den Berlin-Marathon – inklusive des Weltrekords von 2h03’59 2008 – sowie drei Mal den Dubai-Marathon. Und alles mit einem Lächeln! Denn auch wegen seiner einzigartigen Ausstrahlung wird Haile weltweit verehrt.

Advertisements

18/24 Vorstütz

IMG_4461Der Vorstütz – eine meiner absoluten Lieblingsstabiübungen. Weil: so einfach! Und dabei doch so vielfältig. Das (Aus)Halten an sich ist grundsätzlich schon Übung genug, ob über eine, zwei, drei oder noch mehr Minuten. Dazu gibt es schier unendlich viele Variationen. Die Beine gestreckt heben, die Knie abwechselnd vor bis zur Schulter, die Arme in alle erdenklichen Richtungen strecken, die Arme durchdrücken, Liegestütz oder eine Kombination von Allem.

Der Weltrekord im statischen Verweilen Weiterlesen